In Österreich laufende Studien zu COVID-19 – Vielversprechende heimische Ansätze

Auch in Österreich wurde eine Reihe klinischer Studien für COVID-19-Arzneimittel genehmigt.

Aktuell sind acht Studien im Laufen, wie über das BASG[i] und das EU CT Register[ii] nachvollziehbar ist. Diese klinischen Prüfungen dienen der Erforschung der Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln, zum Beispiel als Impfstoff, Behandlung der Infektion oder Behandlung der Folgeerkrankungen. Die Übersicht[iii]:

  • OnCoVID19Trial | Matthias Preusser, MedUni Wien – eine einfach verblindete, randomisierte, Placebo-kontrollierte Phase-II-Studie der MedUni Wien zur prophylaktischen Behandlung mit oralem Azithromycin im Vergleich zu Placebo bei KrebspatientInnen, die sich während der COVID-19-Pandemie einer antineoplastischen Behandlung unterziehen.
  • COV-2-SOLNATIDE-20 | Markus Zeitlinger, MedUni Wien (Abteilung für klinische Pharmakologie) – eine Studie der MedUni Wien, die die Wirksamkeit des Wirkstoffs Solnatide zur Behandlung des Lungenpermeabilitätsödems bei SARS-CoV-2-positiven PatientInnen mit mittelschwerem bis schwerem ARDS erprobt.
  • ACEI-COVID-19 | Axel Bauer, MedUni Innsbruck (Univ.-Klinik für Innere Medizin III) – eine Studie der MedUni Innsbruck, die das Absetzen von ACE-hemmenden Arzneimitteln bei PatientInnen mit COVID-19 Infektion untersucht.
  • ACOVACT | Bernd Jilma, MedUni Wien (Abteilung für klinische Pharmakologie) – eine multizentrische, randomisierte, aktiv kontrollierte, offen etikettierte Plattformstudie der MedUni Wien zur Wirksamkeit und Sicherheit experimenteller Therapeutika für PatientInnen mit einer Lungenkrankheit, die durch eine Coronavirus-Infektion verursacht wurde
  • 2020P000787 | Massachussetts General Hospital, Support MedUni Wien – eine Studie des Massachussetts General Hospital, die eine Therapie mit inhaliertem Stickstoffmonoxid für PatientInnen im Fokus hat, die mit Coronavirus infiziert sind und an Lungenversagen leiden.
  • DISCOVERY C20-15 | INSERM – der österreichische Arm der multinationalen DISCOVERY-Studie (koordiniert von der französischen Forschungsorganisation INSERM); eine adaptive, randomisierte, offene klinische Studie zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit möglicher therapeutischer Wirkstoffe bei hospitalisierten erwachsenen Patienten mit der Diagnose COVID-19. Verglichen werden drei Behandlungsoptionen gegenüber der Standardbehandlung, nämlich Remdesivir, Lopinavir/Ritonavir und Interferon beta-1a.
  • APN01-01-COVID19 | Josef Penninger, APEIRON Biologics – eine in Deutschland, Dänemark, Österreich und Großbritannien laufende Studie, die ein spezifisches Enzym (Rekombinantes humanes Angiotensin-konvertierendes Enzym 2; rhACE2) als Behandlung für PatientInnen mit COVID-19 untersucht.
  • XPORT-COV-1001 | Karyopharm Therapeutics (USA) – eine randomisierte Phase-II-Einzelblind­studie zur Beurteilung der Aktivität und Sicherheit von niedrig dosiertem oralem Selinexor (KPT-330) bei PatientInnen mit schwerer COVID-19-Infektion. Involviert sind Zentren in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien. (Außer in Großbritannien wurden die Studien inzwischen vorzeitig beendet oder vorübergehend gestoppt. Ergebnisse liegen noch nicht vor.)

Download des Factsheets als PDF


[i] Quelle: BASG | Klinische Studien und COVID-19

[ii] Quelle: EU Clinical Trials Register Clinical trials for COVID-19

[iii] Quelle: EU Clinical Trials Register Clinical trials for COVID-19