Grafik 11_Immun

In Österreich laufende Studien zu COVID-19 – Vielversprechende heimische Ansätze

Auch in Österreich wurde eine Reihe klinischer Studien für COVID-19-Arzneimittel genehmigt.

Aktuell sind neun Studien im Laufen, wie über das BASG[i] und das EU CT Register[ii] nachvollziehbar ist. Diese klinischen Prüfungen dienen der Erforschung der Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln, zum Beispiel als Impfstoff, Behandlung der Infektion oder Behandlung der Folgeerkrankungen. Die Übersicht[iii]:

  • OnCoVID19Trial | Matthias Preusser, MedUni Wien – eine einfach verblindete, randomisierte, Placebo-kontrollierte Phase-II-Studie der MedUni Wien zur prophylaktischen Behandlung mit oralem Azithromycin im Vergleich zu Placebo bei KrebspatientInnen, die sich während der COVID-19-Pandemie einer antineoplastischen Behandlung unterziehen.
  • COV-2-SOLNATIDE-20 | Markus Zeitlinger, MedUni Wien (Abteilung für klinische Pharmakologie) – eine Studie der MedUni Wien, die die Wirksamkeit des Wirkstoffs Solnatide zur Behandlung des Lungenpermeabilitätsödems bei SARS-CoV-2-positiven PatientInnen mit mittelschwerem bis schwerem ARDS erprobt.
  • ACEI-COVID-19 | Axel Bauer, MedUni Innsbruck (Univ.-Klinik für Innere Medizin III) – eine Studie der MedUni Innsbruck, die in Österreich und Deutschland läuft sowie das Absetzen von ACE-hemmenden Arzneimitteln bei PatientInnen mit COVID-19 Infektion untersucht.
  • ACOVACT | Bernd Jilma, MedUni Wien (Abteilung für klinische Pharmakologie) – eine multizentrische, randomisierte, aktiv kontrollierte, offen etikettierte Plattformstudie der MedUni Wien zur Wirksamkeit und Sicherheit experimenteller Therapeutika für PatientInnen mit einer Lungenkrankheit, die durch eine Coronavirus-Infektion verursacht wurde
  • 2020P000787 | Massachussetts General Hospital, Support MedUni Wien – eine Studie des Massachussetts General Hospital, die eine Therapie mit inhaliertem Stickstoffmonoxid für PatientInnen im Fokus hat, die mit Coronavirus infiziert sind und an Lungenversagen leiden.
  • DISCOVERY C20-15 | INSERM – der österreichische Arm der multinationalen DISCOVERY-Studie (koordiniert von der französischen Forschungsorganisation INSERM); eine adaptive, randomisierte, offene klinische Studie zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit möglicher therapeutischer Wirkstoffe bei hospitalisierten erwachsenen Patienten mit der Diagnose COVID-19. Verglichen werden drei Behandlungsoptionen gegenüber der Standardbehandlung, nämlich Remdesivir, Lopinavir/Ritonavir, Interferon beta-1a und Hydroxychloroquin.
  • APN01-01-COVID19 | Josef Penninger, APEIRON Biologics – eine in Deutschland, Dänemark, Österreich und Großbritannien laufende Studie, die ein spezifisches Enzym (Rekombinantes humanes Angiotensin-konvertierendes Enzym 2; rhACE2) als Behandlung für PatientInnen mit COVID-19 untersucht.
  • XPORT-COV-1001 | Karyopharm Therapeutics (USA) – eine randomisierte Phase-II-Einzelblind­studie zur Beurteilung der Aktivität und Sicherheit von niedrig dosiertem oralem Selinexor (KPT-330) bei PatientInnen mit schwerer COVID-19-Infektion. Involviert sind Zentren in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien. (Außer in Großbritannien wurden die Studien inzwischen vorzeitig beendet oder vorübergehend gestoppt. Ergebnisse liegen noch nicht vor.)
  • CoV-2_DDI | MedUni Wien – eine Pilotstudie der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie zur Untersuchung der kardiologischen Wirkung und Pharmakokinetik potenzieller Kombinationsbehandlungen für COVID-19.

Download des Factsheets als PDF


[i] Quelle: BASG | Klinische Studien und COVID-19

[ii] Quelle: EU Clinical Trials Register Clinical trials for COVID-19

[iii] Quelle: EU Clinical Trials Register Clinical trials for COVID-19